SCU Waldhausen

Die „EDH Stars“ (Ettenberg, Dendlreith, Handberg) absolvierten so um 1977 zahlreiche Hobbyspiele gegen befreundete Mannschaften wie z.B. den FC Langenbach. Meist wurde damals ein Fass Bier als Siegpreis vereinbart.

Das Spiel um ein Fass Bier war dann aber den ehrgeizigen Spielern nicht mehr genug. Dem ständigen Drängen von Paul gab schließlich Erwin Wöran nach und gründetet somit die Sektion Fußball innerhalb der Sportunion Waldhausen. Große Anstrengungen mussten von den Verantwortlichen und Spielern erbracht werden, um die ihnen gestellten Aufgaben erfüllen zu können. Mit der ersten Mannschaft unter Betreuer Paul Pils wurde im Sommer 1979 der Spielbetrieb in der „Waldviertler-Meisterschaft“ aufgenommen. Gegner waren damals Mannschaften aus der näheren Umgebung (Dorfstetten, Nöchling, Bärnkopf, Weiten, Traunstein). In der Endabrechnung konnten wir den 2. Rang erreichen.

IMG_6268
v.l.n.r.: die Gründer der Sektion Fußball Paul Pils, Erwin Wöran, Andreas Furtlehner und Johann Gmeiner-Froschauer

Damals verpflegt von Johann Reutner, heute verwöhnt von Tochter Gabi und Schwiegersohn Karl Leitner. Seit jeher ist das Gasthaus Reutner am Schlossberg unser Vereinslokal.


Johann Reutner, ehemaliger Wirt des Vereinslokals

Da wir damals unsere Heimspiele am Fußballplatz der Schule austrugen, und uns in der Hauptschule umziehen mussten, war unser größtes Problem, einen eigenen Sportplatz mit Umkleidekabine zu besitzen. Mit großer Unterstützung der Gemeinde, jedoch nicht ganz ohne
Probleme, konnte bereits im Frühjahr 1980 mit der Verwirklichung unseres Vorhabens begonnen werden.


Zahlreiche Helfer beteiligten sich beim Bau des ersten Clubhauses.

Es wurde ein Fußballfeld von der Gemeinde gepachtet, und am 14.06.1980 konnte der Spatenstich für den Umkleidekabinenbau gesetzt werden. Die Zeit drängte, da wir uns beim Niederösterreichischen Fußballverband angemeldet hatten, und am 24.08.1980 der offizielle Meisterschaftsbetrieb in der neu gegründeten 2. Klasse Yspertal aufgenommen wurde. Nur durch den großartigen Einsatz aller Spieler, Funktionäre und vieler „Fans“ wurde der Bau innerhalb kürzester Zeit hergestellt. Ca. 6000 freiwillige Arbeitsstunden wurden geleistet und die Unterstützung unserer Waldhauser Firmen war sehr großzügig.


Arbeiten, die sich erst 30 Jahre später beim 2. Clubhausbau wiederholten.

Dafür möchten wir an dieser Stelle nochmals allen Helfern und Gönnern unseren herzlichen Dank aussprechen!

Finanzielle Mittel bekamen wir vom N.Ö. Fußballverband (Totomittel), Land N.Ö., Land O.Ö., Landesunion und der Gemeinde Waldhausen. In weiterer Folge wurde der Fußballplatz mit einer Umgrenzung versehen und für die Bewässerung ist ein Brunnen geschlagen worden.

Um optimal trainieren zu können, wurde am Spielfeldrand eine Trainingsbeleuchtung auf 6 Flutlichtmasten montiert, da sonst das Training im Frühjahr und Herbst am Abend nicht mehr abgehalten werden könnte. Der Mäher der Gemeinde wurde uns dankenswerterweise zum Rasenmähen am Fußballplatz zur Verfügung gestellt. Diese Arbeit wurde seit Bestehen des Vereines von Herrn Karl Eberl bis kurz vor seinem Tod im Jahre 1993 kostenlos geleistet.

Als erster Sektionsleiter und zugleich auch als Trainer fungierte Herr Erwin Wöran. Er führte uns mit einer Kampf- und einer Reservemannschaft am 24. August 1980 ins erste Meisterschaftsspiel gegen SV Gutenbrunn, wo wir mit 4:2 dem Gegner die Punkte überlassen mussten.


Das vermutlich erste Mannschaftsfoto.

Im ersten Jahr konnten unsere Mannschaften unter 12 Vereinen folgende Platzierungen erreichen: Kampfmannschaft 9. Platz, Reservemannschaft 7. Platz.

Da sich die Union Waldhausen natürlich auch über die Zukunft Gedanken machte, wurde bereits im Jahre 1981 mit einer Nachwuchsmannschaft der Meisterschaftsbetrieb aufgenommen.
Dass dieser Weg der eindeutig richtige war, beweist der heutige Kader der Kampfmannschaft, der fast ausnahmslos aus Spielern der damaligen und folgenden Nachwuchsmannschaften besteht. Es ist uns daher für die Zukunft nicht bange, da wir unsere „Mannschaftsstützen“ von Morgen selbst durch bestens ausgebildete Nachwuchsbetreuer im eigenen Verein heranbilden.
Für ihr stetes Bemühen und ihre ausgezeichnete und wichtige Nachwuchsarbeit möchte sich die Sektion Fußball in diesem Rahmen bei seinen ehemaligen und bestehenden Nachwuchsbetreuern sehr herzlich bedanken.


Auch damals wurde im Nachwuchs schon in der Halle gezaubert.


Hauptschullehrer Pichler mit seinem Jugendteam


Auch die Fairness kam nicht zu kurz in den ersten Jahren.

Folgend die Platzierungen von 1980 – 1983 unter der Trainerarbeit von Erwin Wöran:

1980/81: Kampfmannschaft 9. Platz, Reservemannschaft 7. Platz
1981/82: Kampfmannschaft 8. Platz, Reservemannschaft 7. Platz
1982/83: Kampfmannschaft 9. Platz, Reservemannschaft 1. Platz


Erwin Wöran, Sektionsleiter von 1979 bis 1987


Franz Pichler, Trainer von 1984 bis 1987

Im Jahre 1984 übernahm Hauptschullehrer Franz Pichler das Traineramt und führte unsere Mannschaft zu folgenden Erfolgen:

1983/84: Kampfmannschaft 6. Platz, Reservemannschaft 5. Platz
1984/85: Kampfmannschaft 8. Platz, Reservemannschaft 9. Platz
1985/86: Kampfmannschaft 7. Platz, Reservemannschaft 5. Platz
1986/87: Kampfmannschaft 8. Platz, Reservemannschaft 6. Platz


Zu Beginn landete man am Saisonende meist im Mittelfeld der Tabelle.

Nach 4-jähriger Trainertätigkeit und aufgrund einer Verletzung übergab Franz Pichler sein Traineramt im Jahre 1987 an Karl Mikesch. Ebenso übernahm Karl Hofstetter die Funktion des Fußball-Sektionsleiters von Erwin Wöran, der von 1979 bis 1987 unsere Sektion in vorbildlicher Weise leitete.


Karl Hofstetter, Sektionsleiter von 1987 bis 1997


Karl Mikesch, Trainer von 1987 bis 1992

Karl Mikesch, gebürtiger Yspertaler und „eingeheirateter“ Waldhauser, übernahm 1987 unsere Mannschaft und führte sie in stetiger und intensiver Trainingsarbeit zum vielbejubelten 1. Meistertitel in der 2. Klasse Yspertal in der Saison 1988/1989. Für uns bedeutete dieser Aufstieg in die 1. Klasse West einen besonderen Ansporn um in der höheren Spielklasse bestehen zu können.


Der damalige Capitän Herbert Offenthaler mit seinem Team.


Jubelszenen, die sich auch in den Jahren danach wiederholen sollten.


Bei so manchem verursachte die Sektdusche nach dem Spiel ein leichtes Augenbrennen.


Zeitungsartikel in den Oberösterreichischen Nachrichten


Spielbericht von Martin Hofstetter


Auch beim Fairness-Wettbewerb stand man ganz oben. (Aufzeichnung von Martin Hofstetter)


Spielbericht vom Meisterspiel

In den Jahren 1988/89 wurde der bestehende Kabinenbau um einen Geräteraum erweitert, und auf der gegenüberliegenden Seite wurde der Kabinenvorbau überdacht.

Wieder konnte man sich auf die freiwilligen Helfer verlassen.

Dass Karl Mikesch mit seiner Trainerarbeit goldrichtig lag, bewiesen die ausgezeichneten Erfolge unserer Mannschaft in den folgenden Jahren in der 1. Klasse West, wo wir uns immer im ersten Drittel der Endtabelle behaupten konnten.

Für ihre zeitaufwendige und teils schwierige Trainerarbeit, die sie für unseren Verein ohne Vergütung geleistet haben, danken wir den Trainern Erwin Wöran, Franz Pichler und Karl Mikesch sehr herzlich.

Mit Ende der Saison 1992 beendete Herr Karl Mikesch seine Trainerlaufbahn und übergab sein Amt an Herrn Erich Stalzer aus St. Georgen/Ybbsfeld, der fortan die Kampf- und U23-Mannschaft betreute.


Erich Stalzer, Trainer von 1992 bis 1993

Unter Trainer Erich Stalzer kam man nicht richtig in die Gänge und so stieg man nach drei Saisonen in der 1. Klasse West im Jahr 1993 wieder in die 2. Klasse Yspertal ab. Dies hatte auch einen Trainerwechsel zur Folge und Klaus Wöran übernahm das Coaching der Kampfmannschaft.


Klaus Wöran, Trainer von 1993 bis 1996

Gleich in seiner ersten Saison (1993/1994) holte er den 2. Meistertitel in der 2. Klasse Yspertal mit Waldhausen. Dies bedeutete den sofortigen Wiederaufstieg in die 1. Klasse West.


Tormann Wolfgang Leonhartsberger mit seinem Team und der Meisterurkunde.


Nach dem vorletzten Spiel (zuhause) als auch vor dem letzten Spiel (in Nöchling) wurde gefeiert.

Meisterbericht in der NÖN

In der Saison 1994/1995 gelang Waldhausen der hervorragende 8. Platz von 15 Mannschaften. Im Jahr darauf (1995/1996) reichten 19 Punkte leider nur zum vorletzten Platz und dem damit
verbundenen Abstieg in die 2. Klasse Yspertal. Aber auch in der Saison 1996/1997 wurde man vor dem SC Gloxwald nur Vorletzter in der 2. Klasse. Die Meisterambitionen waren in den darauffolgenden Jahren leider nicht mehr gegeben. 1997/1998 erreichte man den 7. Rang in der Tabelle.


Karl Leonhartsberger, Trainer von 1996 bis 1998

In der Vorstandsebene gab es zu dieser Zeit wesentliche Änderungen. Karl Hofstetter übergab sein Amt als Sektionsleiter nach 10 Jahren an Andreas Höbart über. Auch der Trainer sollte sich ändern und man entschied sich für eine auswärtige Lösung in der Person von Alfred Veigl. In der Saison 1998/99 wurde Nachbar Nöchling Meister und Waldhausen belegte Rang 5. Am Ende der Saison 1999/2000 wurde es schlussendlich sogar der Vize-Meistertitel für Waldhausen.


Andreas Höbart, Sektionsleiter von 1997 bis 2000


Alfred Veigl, Trainer von 1998 bis 2000

Nach jeweils eher kurzen Amtsdauern von Trainer und Sektionsleiter wurde Roman Wurzer neuer Sektionsleiter und Josef Pöcksteiner der neue Trainer. In der Saison danach (2000/2001) konnte man jedoch nicht an die Leistungen der Vorsaison anknüpfen und belegte den 9. Platz in der Endwertung.


Roman Wurzer, Sektionsleiter von 2000 bis 2006

(kein Foto)
Josef Pöcksteiner Trainer von 2000 bis 2001

Nach einer Saison hieß der neue Trainer Josef Schützeneder. In seiner ersten Saison 2001/2002 wurde man mit 23 Punkten 10. von 12 Mannschaften. In der darauffolgenden Saison 2002/2003 bedeuteten 12 Siege, 5 Unentschieden und 5 Niederlagen Platz 4. In der Spielzeit 2003/2004 wiederholte man Platz 4 in der Tabelle. Platz 6 mit einem Punkt Vorsprung auf den SC Gloxwald hieß es in der Saison 2004/2005.


Josef Schützeneder, Trainer von 2002 bis 2005

Mit Janusz Wajsbard, gelang es einen alten Trainerfuchs zu engagieren. Nachdem in der Saison 2005/2006 sowohl Nöchling als auch Gloxwald vor uns waren, mussten wir uns mit Platz 7 zufriedengeben.


Janusz Wajsbard, Trainer von 2005 bis 2006

Im Jahr 2006 fand das „1. Waldhausener Summer-Feeling“ in der Nähe des Sportplatzes statt. Dieses 3-tägige Fest Ende April wurde in späterer Folge am Volksfestgelände abgehalten. Nach dem 10. Mal gab es in den Jahren 2016 und 2017 jeweils die „Waldhausener Fußballtage“, welche in kleinerer Form an einem Wochenende im August am SCU-Gelände abgehalten wurden.

Mit neuem Sektionsleiter Klaus Eder und Trainer Josef Geyrhofer ging es 2006/2007 in die letzte Saison als eigenständiger Verein in der 2. Klasse Yspertal. Platz 8 war das Endresultat. Der zukünftige Kooperationsverein SC Gloxwald wurde 13.

nikolaus_eder.jpg
Klaus Eder, Sektionsleiter von 2006 bis 2007


Josef Geyrhofer, Trainer von 2006 bis 2007

Am 1. Juli 2007 kam es offiziell zur Fusionierung SCU Waldhausen und SC Gloxwald.

Die Vereine treten ab sofort unter dem gemeinsamen Namen „SG Waldhausen/Gloxwald“ bei Meisterschaftsspielen an. Pro Halbsaison werden 2 – 3 Spiele in Gloxwald ausgetragen. Für diese neue Herausforderung wurde mit Franz Wurzer ein neuer Sektionsleiter und Martin Elser ein neuer Trainer an die vorderste Front beordert.

In der ersten Saison 2007/2008 als Spielgemeinschaft erreichte man mit 40 Punkten den 6. Platz.


Franz Wurzer, Sektionsleiter von 2007 bis 2014


Martin Elser, Trainer von 2007 bis 2009


Neue Trainingskleidung für die Kicker der Spielgemeinschaft.

Unter der Regie von Webmaster Walter Schruf, startete 2008 das Projekt „SCU Waldhausen goes online“. Unter www.scu-waldhausen.at findet man nun alles rund um den Fußball in Waldhausen.

In ihrer zweiten Saison (2008/2009) erreichte die SG Waldhausen/Gloxwald den Vize-Meistertitel hinter Jauerling. In der Winterpause wurde Josef Lagler als neuer Trainer vorgestellt. Es fehlten am Ende nur 3 Punkte. Richard Naderer wurde Torschützenkönig mit 25 erzielten Treffern. Markus Winkler war mit 19 erzielten Treffern 3. in dieser Liste.


Josef Lagler, Trainer von 2009 bis 2011

Ein Jahr darauf in der Saison 2009/2010 stellten wir hinter Sarling wieder den Vize-Meister. Benjamin Schruf wurde hervorragender 3. in der Torschützenliste.

Mit der ein oder anderen Verstärkung (Rudolf Buchinger, Sascha Buchsbaum) lautete das Motto in der Saison 2010/2011 „alle guten Dinge sind drei“. In einem spannenden Finish gelang im Derby gegen Nöchling der alles entscheidende Sieg in der letzten Runde und die Kicker konnten nach dem Herbstmeistertitel endlich das Ziel 1. Meistertitel der Spielgemeinschaft fixieren. Mit Sascha Buchsbaum (2.) und Benjamin Schruf (3.) waren wir bei den Torschützen auch wieder ganz vorne dabei.


Der Herbstmeistertitel wurde in Gloxwald fixiert.


Das Team rund um Capitän Harald Leonhartsberger und Hauptsponsor Horst Steinkellner.


Die Fans feierten den heißersehnten Meistertitel mit der Mannschaft.


Die Temperaturen waren im Juni perfekt für eine Traktorfahrt der Meisterjungen.


Auch Notburga Astleithner zählte zu den Gratulanten.


Bericht zum letzten Spiel in den Perger Tips.


Meisterportrait in den Perger Tips

Nach langen Vorgesprächen war es im Oktober 2010 endlich so weit. Vom Land O.Ö. bzw. von der Gemeinde Waldhausen wurde der Baubeginn zugesprochen und eine Abrissparty folgte umgehend. Nach einer sehr intensiven Bauphase, mit über 5800 Stunden Eigenarbeit, konnte schlussendlich am 22. Juli 2012 das neue Clubhaus feierlich eröffnet werden. Ein langjähriger Wunsch ging in Erfüllung. Besonders stolz sind wir auf die neu errichtete Flutlichtanlage, die beim Meisterschaftsspiel gegen Nöchling am 31.10.2014 zum ersten Mal zum Einsatz kam. Auch eine neue Bewässerungsanlage war notwendig und wurde im Sommer 2014 errichtet. Unsere Fußballanlage ist nun „top“ ausgestattet und ermöglicht den vielen Mannschaften sehr gute Bedingungen.


Die Gemeindevertreter zu Gast bei der Abschlussparty.


02.11.2010 Abrissarbeiten altes Clubhaus


19.11.2010 betonieren der Grundfeste


30.11.2010 Riegelbau neues Clubhaus


10.02.2011 Dachkonstruktion neues Clubhaus


07.12.2011 Asphaltierung neues Clubhaus


Capitän Markus Winkler führte sein Team beim Clubhauseröffnungsspiel gegen Grein aufs Feld


Politik, Gemeinde und Union bei der Eröffnungsfeier


Pfarrer Karl Michael Wögerer segnete das neue Clubhaus


zahlreiche Besucher bei der feierlichen Eröffnung


Bericht aus der NÖN zum Clubhausbau


weiterer Bericht aus der NÖN zum Clubhausbau


Auch die Bezirksrundschau Perg berichtete von den Feierlichkeiten.

Sportlich gesehen überwinterte man in der Saison 2011/2012 in der 1. Klasse West als drittletzter. Schon im Herbst ersetzte Taktikfuchs Karl Ebner Meistertrainer Josef Lagler. Auch ein Trainingslager in Lindabrunn konnte den sofortigen Abstieg in die 2. Klasse Yspertal mit 28 erreichten Punkten nicht verhindern.


Karl Ebner, Trainer von 2011 bis 2013


Capitän Harald Leonhartsberger mit seinem Team in der 1. Klasse West

Obwohl das Ziel in der Saison 2012/13 sofortiger Wiederaufstieg hieß, gelang das nicht und nach einigen Abgängen war das Resultat Platz 9 in der Tabelle und ein Neuanfang. Mit Peter Gebetsberger wurde im Sommer 2013 nach langer Zeit wieder einmal einem Waldhauser das Vertrauen als Trainer geschenkt.


Peter Gebetsberger, Trainer von 2013 bis 2014

Platz 8 lautete das Ergebnis in der Saison 2013/14. Nach 7 sehr erfolgreichen Jahren (Meistertitel, Clubhaus Neubau) legte Franz Wurzer sein Amt in die Hände von Klaus Wöran. Der lotste mit Josef Raab einen langjährigen sportlichen Begleiter als neuen Trainer nach Waldhausen.


Klaus Wöran, Sektionsleiter von 2014 bis 2017


Josef Raab, Trainer von 2014 bis 2017

In der Saison 2014/2015 belegte man nach einem sehr starken Start (7 Spiele, 7 Siege) den guten 3. Platz. In der Saison 2015/2016 wurde es letztendlich der 4. Platz, 4 Punkte hinter Meister Raxendorf.

In der Saison 2016/2017 wurden mit Sascha Buchsbaum, Clemens Brunner und Benjamin Schruf einige aus der letzten Meistermannschaft zurückgeholt. Die Bemühungen wurden belohnt und der 2. Meistertitel seit der Spielgemeinschaft wurde mit einem Vorsprung von 17 Punkten auf den zweitplatzierten eingefahren.


Bericht in den Perger Tips


Foto aus der Kabine am Jauerling


Meisterteam um Capitän Matthias Gruber


Meisterportrait in den Perger Tips

Die Saison 2017/18 in der 1. Klasse West startete alles andere als hoffnungsvoll. Nach 7 Runden und nur einem Punkt, löste Rudolf Buchinger Meistertrainer Josef Raab als Spielertrainer ab. Mit 5 Punkten als Tabellenletzter überwintert, sicherte man sich in der Winterpause die Dienste zweier tschechischer Legionäre (Michal Schön, Marek Pomeje), die das Spiel der SG Waldhausen/Gloxwald bereichern sollen.


Erwin Fink, Sektionsleiter seit 2017

SCU_Portrait-30
Rudolf Buchinger, Trainer seit 2017

In der Winterpause 2018 wurde der Vorstandsapparat modernisiert. Nach 3 Jahren übernahm Erwin Fink die Rolle des Sektionsleiters von Nikolaus Wöran. Es gibt mehrere Unterbereiche wie beispielsweise Marketing oder sportliche Assistenz, die den Vorstand in diversen Angelegenheiten unterstützen sollen. Weiters hat es im März 2018 mit der technischen Unterstützung von Patrick Leonhartsberger einen Relaunch der Homepage www.scu-waldhausen.at gegeben.

Für die Zukunft wünschen wir uns keine größeren Verletzungen unserer Fußballer, ein kameradschaftliches Miteinander innerhalb der Sektion und natürlich auch sportlichen Erfolg.